Skip to main content

Vemont Action Cam

29,99€ 79,99€

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 15. November 2018 2:36
HerstellerVemont
Videoauflösung1920x1080: Full HD
Megapixel (Foto)12MP
Max. Bildrate (in FPS)30
Wasserdicht
WiFi
Slow-Motion

Gesamtbewertung

74%

"Wer mit einer Action Cam experimentieren will oder einfach mal "aus Spaß" eine kaufen, der ist hiermit gut beraten."

Ausstattung
80%
"nur" Standardzubehör
Bedienung
80%
Dreiknopfbedienung, zudem über App
Videoqualität
60%
30 FPS bei 1080P
Fotoqualität
65%
12 MP
Preis-Leistungsverhältnis
85%
sehr günstig, aber auch geringe Leistung

Vemont Action Cam – im Action Cam Test vorgestellt

Die Vemont Action Cam kann momentan höchstens noch über den geringen Preis überzeugen. Ansonsten muss man leider festhalten, dass die Vemont Action Cam zwar tolle Bilder liefert, allerdings nicht mehr auf dem neusten Stand ist. Auch nicht für eine Action Cam im Tiefpreissegment. Mit was die Vemont dennoch ansatzweise überzeugen konnte und für wen sie dadurch geeignet ist stellen wir im Action Cam Test vor.

Vemont Action Cam – Ausstattung

Die Ausstattung der Vemont Action Cam beläuft sich ausschließlich auf den Standardrahmen. So ist zwar eine wasserdichte Hülle bis zu 30 Metern dabei, ein zweiter Akku, eine Transporttasche oder ein anderweitig aus der Reihe fallendes Zubehör gibt es nicht. Entsprechend ist eine Stangenhalterung, zwei Helmhalterungen inklusive Pads und Arritierschrauben mit im Gepäck und zwei Handgelenksgurte. Das ist vor allem dann nicht wirklich überzeugend, wenn die Action Cam auch in den anderen Testbereichen nicht auftrumpfen kann. Doch bleiben wir vorerst bei der Ausstattung so ist auch der 2 Zoll LCD Display im Standard und wird über die klassische Dreiknopfbedienung gelenkt.

Die Vemont Action Cam selbst verfügt über WiFi und über einen HD Ausgang. Schade ist, dass nur ein Akku mit 900 mAh mitgeliefert wird. Der reicht zwar bei einer Maximalauflösung von 1080P (Full HD) für ca. 80 Minuten, doch ein Akku mit vierstelliger mAh-Zahl wäre wenigstens ein bisschen erfrischend für die Bewertung der Ausstattung gewesen. So lässt sich festhalten, dass sich die Ausstattung im spartanischen Durchschnitt befindet, darüber jedoch mit keinem Schritt hinausgeht.

Vemont Action Cam – Bedienung

Die Bedienung funktioniert, wie schon erwähnt, über die klassische Dreiknopfbedienung. Dabei ist das Menü unserer Meinung nach zwar nicht optisch ansehnlich gestaltet, es lässt sich jedoch sehr gut durchmanövrieren und die Einstellungen können schnell vorgenommen werden. Durch die kleinen Pfeiltasten an der Seite ist die Bedienung ohne wasserdichtem Case etwas „fummelig“, ansonsten aber einwandfrei.

Den Kopf aus der Schlinge zieht die Vemont Action Cam mit der WiFi Bedienung. „FinalCam“ heißt das Programm von Vemont und darüber lässt sich schnell Verbindung herstellen, welche konstant hält. Das Livebild hat kaum Latenz und es lässt sich bequem darüber filmen. Die Funktionen nach der Aufnahme halten sich zwar in Grenzen, sind aber in Ordnung. So kann der Film danach geschnitten oder Bilder in der Helligkeit bearbeitet werden.

Insgesamt ist die Bedienung zufriedenstellend, wenn auch hier die Bewertung nicht über den Standard hinausgeht.

Vemont Action Cam – Videoqualität

Bei der Videoqualität muss die Vemont Action Cam jetzt einstecken. Da die maximale Auflösung „nur“ 1080P (1920 x 1080 Pixel) beträgt steht sie anderen Cams im günstigen Preissegment hinten an. Zwar ist Full HD eine sehr scharfe Einstellung, doch andere Modelle wie die JEEMAK 4K oder die APEMAN 4K filmen bereits in der momentan höchsten Auflösung 4K. Dabei ist die FPS Zahl bei 1080P ebenfalls sehr ernüchternd. Nur 30 FPS sind nicht mehr konkurrenzfähig. Es kommt erschwerend hinzu, dass die zweite Auflösung von 720P ebenfalls nur in 30 FPS filmen kann. Das ist definitiv absoluter Niedrigwert. Weder Zeitlupenaufnahmen, noch 2,7K oder gar 4K sind einfach zu wenig für die heutige Konkurrenz.

Natürlich ist Full HD eine angenehme und scharfe Auflösung, doch dass selbst 720P nur 30 FPS hergeben ist nicht zufriedenstellend.

Vemont Action Cam – Fotoqualität

So hat die Vemont Action Cam wenigstens im Bereich Fotoqualität Glück, dass die Konkurrenzmodelle bei dieser Funktion zurückschrauben. Die bis vor einem Jahr noch geläufigen 16 Megapixel sind momentan auf meistens 12 Megapixel heruntergefahren. Vielleicht ist es wegen der seltenen Nutzung der Fotofunktion oder weil einfach Platz gemacht werden musste, um 4K Auflösungen anbieten zu können. Dadurch kann die Vemont Action Cam wenigstens in diesem Bereich mit anderen Modellen mithalten und ist mit 12 Megapixeln im zufriedenstellenden Mittelmaß. 8, 5 oder 3 Megapixel als alternative Einstellungen sind ebenfalls in Ordnung.

Die Vemont Action Cam kann nur einen weiteren Modus anwenden. Der Zeitraffer kann alle 2 oder alle 10 Sekunden ein Bild schießen. Es ist nicht nur schade, dass es nur diesen Modus gibt, sondern dass dieser dann auch sperliche Einstellungen bietet.

Auch hier ist die Vemont Action Cam also unter dem heutigen Niveau geblieben.

Vemont Action Cam – Preis-Leistungsverhältnis

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist dadurch nur schwer in Ordnung zu bringen. Momentan (11/2017) ist die Action Cam jedoch zugegebenermaßen extrem günstig. Das günstigste Modell unseres Angebots. Das lässt das Preis-Leistungs-Verhältnis natürlich mit gut bewerten, denn eine Action Cam unter 50 Euro hat immer noch großen Seltenheitswert. Dafür sind natürlich die fehlende 4K Auflösung oder die mageren Funktionen der Kamera vertretbar und die Vemont Action Cam ist vor allem für Nutzer geeignet, die sich im Bereich Action Cams noch gar nicht auskennen oder nicht wissen ob sie wirklich eine Action Cam nutzen wollen. Für diesen Preis kann die Action Cam „einfach mal aus Spaß“ gekauft werden und es lässt sich ohne Angst vor Verlust damit experimentieren. Somit hat die Vemont Action Cam vor allem im letzten „Testbereich“ die größten Pluspunkte gesammelt, was wenigstens einen Bereich für die Vemont stimmen lässt. Das ist ein unschlagbarer Preis.

 

 

 

 


29,99€ 79,99€

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 15. November 2018 2:36